gisela-peschke.de - Das Internetprotal zu Leben und Werk

Das künstlerische Schaffen Empfehlung an einen Freund senden

Woher kommen wir?

Der Künstler, der auf der Höhe der Zeit steht, ist heute bereits nicht mehr nur einer Nation, seinem Heimatland, verpflichtet, sondern darüber hinaus der Welt, der Welttradition.
Entstehung der Welt, Entwicklung des Lebens, Vorgeschichte und Geschichte sind allweltliche Fakten und werden als solche von den unterschiedlichsten Künstlern verschiedener Nationen als Ausdrucksmittel genutzt und verarbeitet, all diese Dinge liegen auch in Vorpommern nicht außerhalb der Welt.
Die Welt ist klein geworden. Maßenmedien, Film, Bücher usw. bringen die Welt ins Haus. Moderne Verkehrsmittel machen das Ende der Welt in wenigen Stunden oder Tagen erreichbar.
Ausgehend von der Tatsache einer allweltlichen Forschung über die Frage: Woher kommen wir?, hat jeder Künstler die Berechtigung auf ganz spezielle Weise relative Antworten auf diese Frage zu geben. Sie werden dazu neben wissenschaftlichen Fakten immer philosophische Denkgebäude verschiedenster und unterschiedlichster Art benutzen.
„Woher kommen wir?” beschäftigt auch mich in meiner Arbeit immer wieder aufs Neue und wird mich auch über viele weitere Jahre beschäftigen. Großformatige Arbeiten* entstanden in diesem Zusammenhang: „Wüste I”, „Wüste II” und „Wüste III”, „Erinnerungen an Atlantis I” und „Erinnerungen an Atlantis II”, „Mutter Erde”, „Tassili”, „Malta” und speziell zur Menschheitsentwicklung im nordischen Raum „Bretagne”, „Stonehenge”, „Großdolmen auf Rügen”.
Daß sie von den Menschen verstanden wurden zeigt, daß sie stets bei Ausstellungen besonderer Anziehungspunkt für Jugendliche und junge Ausstellungsbesucher waren. Diskussionen in diesem Zusammenhang brachten für mich immer viel Neues und Unerwartetes.

*) Für all der erwähnten Arbeiten ist der jetzige Standort unbekannt. Wenn Sie Kenntnis von diesen Arbeiten haben, würden wir uns über eine Nachricht von Ihnen freuen.

25.02.2009 Auszüge aus einer Niederschrift der Malerin Gisela Peschke vom 01.01.1988

zurück